Viaduktbögen und Josefwiese, Zürich (ZH), © art-tv

Occurrenzas

La campagna «Onn dal curtin 2016 – Spazi per inscunters» dura da l'avrigl fin l'october 2016. Durant quel temp han lieu numerusas occurrenzas e diversas acziuns en tut las parts da la Svizra.

18. mars – 16. december 2016 | Referat, Ciclus d'occurrenzas

"Von Menschen und Gärten"

Ein literarischer Vortrag

Bilder und Geschichten von Menschen, die in der Schweiz ausserordentliche Gartenwerke schufen.

Auf ihrer siebenmonatigen Gartenreise durch die Schweiz ist der Journalistin Sarah Fasolin immer wieder aufgefallen, wie unterschiedlich Gärten sind. Und ebenso die Menschen, die sie geschaffen haben.

Als Fortsetzung zum „Gartenreiseführer Schweiz“ (Callwey 2014) ist sie diesem Thema auf die Spur gegangen. Sie besuchte Menschen, die aussergewöhnlich spektakuläre, schöne und grosse Gartenwerke realisiert haben. Sie fragte nach den Geschichten, die hinter diesen Gärten stehen. Nach Anfang und nach Perspektive. Sie fand Antworten in der Topografie des Geländes, in der Biografie der Orte, vor allem aber in den Lebensläufen der Gestalter selbst. Daraus entstand das Buch „Traumgärten der Schweiz. Menschen und die Gärten ihres Lebens“ (AT Verlag 2016).

Im Vortrag „Von Menschen und Gärten“ stellt Fasolin einige dieser Gartenwerke und ihre Schöpfer vor. Sie zeigt auf, wie sich in der Geschichte der Gartenkunst die Beziehung vom Mensch zum Garten verändert hat. Ferner gibt sie Antworten auf die Frage, weshalb im 21. Jahrhundert Gärten wieder zunehmend an Bedeutung gewinnen. Und sie geht auf die zentrale Frage ein, was Mensch und Pflanze eigentlich verbindet.

Ein literarischer Vortrag mit schönen Bildern und Musik, zugleich auch fachlichem Tiefgang.

08. matg 2016 – 15. october 2017 | Neuchâtel | Exposiziun

Terre d'Outils

Terre d'outils raconte l’histoire millénaire qui unit les hommes aux plantes pour se nourrir, se protéger et se soigner

L'exposition Terre d'outils s'invite dans le Jardin botanique de mai 2016 à octobre 2017 pour faire découvrir au visiteur le lien entre la plante et l'homme. De vieux outils, se transformant parfois en magnifiques bijoux sont mis en scène dans un parcours didactique et interactif qui permet de réfléchir à l'évolution des techniques et retrouver des métiers disparus. Dans un esprit participatif, les nombreuses animations, conférences et évènements liés à l'exposition permettent surtout de comprendre le rôle central de la plante dans la conception d'un outil et plus largement dans nos sociétés d'autrefois. Le Jardin botanique s'est associé avec le Glossaire des Patois de Suisse romande pour mettre en avant dans son exposition l'importance des noms patois, de certains objets, des fonctions ou des métiers. La visite commence dans la Villa et continue dans le Parc à travers plusieurs postes correspondant à chaque fois à un métier de la terre différent. Le visiteur est parfois amené à manipuler un outil, deviner sa fonction ou simplement admirer l'esthétique d'un outil d'autrefois. L'exposition comporte également une partie herboristerie, avec une reconstitution d'un jardin de plantes médicinales, d'un ancien séchoir et d'un comptoir d'herboriste.

Indicaziuns

L'exposition est gratuite et ouverte à tous. Le début de l'exposition commence à l'intérieur de la Villa, ouverte tous les jours de la semaine de 10h à 18h d'avril à octobre et de 12h à 16h de novembre à mars. Les renseignements et la cafétéria se trouvent également à la Villa du jardin botanique.

Engraziament

Le Glossaire des patois de la Suisse romande

Adaje

Unine

Loterie Romande

Pro Patria

Fondation Jardin botanique scientifique et universitaire de Neuchâtel

13. matg 2016 – 30. avrigl 2017 | Zürich | Exposiziun

Sukkulentengärten – Geschichten einer Faszination

Eine Fokusausstellung der Sukkulenten-Sammlung Zürich

Eine Ausstellung über die Beschäftigung mit Kakteen und Sukkulenten vom 16. Jh. bis heute.

Die Ausstellung porträtiert Sukkulenten als Repräsentationspflanzen in einem Fürstengarten, sowie Botaniker, Liebhaber und Gärtner zwischen dem zwinglianischen Zürich von 1550 und der Gründung der Sukkulenten-Sammlung 1931.

Sie begegnen dem Universalgelehrten Conrad Gessner, der erste Sukkulentenkultivateur nördlich der Alpen, Fürst Salm-Dyck mit seinem grossartigen Sukkulentengarten in Deutschland oder Jakob Gasser, dem Gründungsvater der Sukkulenten-Sammlung.

Stöbern Sie an den nachgebauten Arbeitsplätzen dieser prägenden Figuren des Sukkulentenhobbys. Wie haben die portraitierten Personen gearbeitet? Was war schon bekannt und was haben sie an Neuem herausgefunden?

Das populäre Bild «Der Kaktusfreund» von Carl Spitzweg, das im Museum Rietberg in der Ausstellung «Gärten der Welt» von 13. Mai – 9. Oktober 2016 gezeigt wird, rundet die Ausstellung ab.

Werden Sie Teil eines Archivs zur heutigen Sammlertätigkeit und bringen Sie ein Foto Ihrer Lieblingspflanze oder gleich der ganzen Sammlung mit. Ein Album zum Einkleben steht bereit.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung schliesst monatliche, öffentliche Führungen, das Matinéeprogramm 2016/2017 und die Lange Nacht der Museen vom 3. September 2016 ein.

Indicaziuns

Eintritt frei

Täglich, 09:00 – 16:30 Uhr

Öffentliche Führungen, jeweils 17.30-18.30 Uhr:

DO 25.8. | DO 15.9. | DO 13.10

Matineeprogramm zur Ausstellung, jeweils 11-12 Uhr und 13- 14 Uhr:

SO 13.11.16 | SO 11.12.16| SO 15.01.17 | SO 19.02.17 | SO 19.03.17

20. zercladur – 31. december 2016 | Basel | Visita guidada / tura

Basler StadtNatour

the city seen in green

Ein Rundgang durch die Basler StadtNatour

Die App «Basler StadtNatour» nimmt Sie mit auf einen Rundgang durch die Basler Stadtnatur und führt Sie an Orte, wo die Natur spür- und erlebbar ist. Sie starten auf der Pfalz – alleine, zu zweit oder mit einer grösseren Gruppe – und entdecken während 2 ½ Stunden sieben weitere Stationen. Die Tour eignet sich auch für Familien und Schulklassen und steht sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch zur Verfügung.

Indicaziuns

Die App "Basler StadtNatour" steht kostenlos via Google Play und App Store zur Verfügung. Direktzugang via www.stadtgaertnerei.bs.ch/stadtnatour.

Die Tour sieht eine Fährefahrt über den Rhein vor. Bitte beachten Sie den Fahrplan der Münsterfähre.

Engraziament

Die App "Basler StadtNatour" wurde ideell und finanziell unterstützt durch Syngenta.

01. settember – 31. december 2016 | Sion | Publicaziun, Exposiziun, Art en il spazi public, Ciclus d'occurrenzas, Visita guidada / tura, Vernissage, Ulteriuras occurenzas

Essences exquises

À la découverte des arbres sédunois

Un ouvrage et des manifestations ayant pour but de promouvoir la place de l'arbre et du végétal dans la ville.

Sion voue une véritable passion à ses arbres! Pas moins de 220 espèces arboricoles ont été identifiées sur son territoire. Or, rares sont les Sédunoises et les Sédunois qui connaissent ce patrimoine. Ce sont ces réflexions qui ont conduit Marcel Maurer, Président de Sion, et Philippe Quinodoz, le chef jardinier, à concevoir un livre consacré à ce thème.

Cet ouvrage (dont les textes sont signés François Praz) est paru aux Éditions Infolio en septembre 2016. Il propose une promenade parmi 50 arbres sédunois qui méritent le qualificatif de «remarquables». En faisant connaître cette richesse arboricole, Sion entend mieux la protéger et la valoriser.

Cet aspect importe beaucoup puisque Sion a initié il y a deux ans le programme «ACCLIMATASION». Devenue ville-pilote, la capitale valaisanne sert de cadre à l'étude de l'intégration de composantes végétales en milieu urbain en vue de réduire les effets du réchauffement climatique.

L'Office du tourisme de Sion va quant à lui être doté d'un itinéraire thématique (celui-ci sera repris sur une carte géographique) que pourront apprécier les touristes comme les passionnés d'arbres.

Plusieurs actions complémentaires se déploieront cet automne (et même au-delà, pour certaines). Au nombre de celles-ci, on peut citer la projection d'images d'arbres à l'Espace des Remparts, des rencontres et dédicaces dans des librairies ou encore une exposition des photos de Bernard Dubuis à la Galerie de la Grenette, à Sion toujours.

14. december 2016 | Bern | Visita guidada / tura

Zimtstern und Vanillegipfeli

Weihnächtliche Gerüche und Gewürze

Öffentliche Führung im Botanischen Garten Bern mit Judith Hinderling

Indicaziuns

Die öffentlichen Führungen finden bei jedem Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Eintritt ist frei (Kollekte).

18. december 2016 | Bern | Visita guidada / tura

Zimtstern und Vanillegipfeli

Weihnächtliche Gerüche und Gewürze

Öffentliche Führung im Botanischen Garten Bern mit Judith Hinderling

Indicaziuns

Die öffentlichen Führungen finden bei jedem Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Eintritt ist frei (Kollekte).

Home